Pressearchiv
02.08.2016 | MAZ Dahme-Kurier, 02.08.2016
Die Gemeinde Schulzendorf möchte eine eigene Wohnungsbaugesellschaft (WoBauGe) gründen. Bei der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung wurde ein entsprechender Antrag von den Fraktionen Die Linke, CDU und Bürgerbündnis eingebracht.Dieser sieht vor, zunächst eine Studie in Auftrag zu geben. Diese soll prüfen, inwieweit eine Gründung zum 1. Januar 2017 möglich wäre. Weiterhin soll sie Vor- und Nachteile aufzeigen sowie Aspekte der Nachhaltigkeit in sozialer, ökologischer sowie gesamtstädtischer Hinsicht aufzeigen.
weiter

09.01.2015 | Der Schulzendorfer / M. Wolff

Das größte Infrastrukturprojekt der Gemeinde Schulzendorf in der nächsten Zeit ist die Horterweiterung. Angesichts der Entwicklung der Bebauungsgebiete Waldsiedlung sowie Ritterschlag/Ritterfleck wird der Bedarf an Möglichkeiten der Kinderbetreuung in Schulzendorf rasant zu nehmen.

Derzeit diskutieren die Gemeindevertreter, ob im Hort gleichzeitig auch Kita Plätze integriert werden sollen, so sehen es jedenfalls die Vorstellungen der Verwaltung vor. Doch die Mehrzahl der Mitglieder des zeitweilige Ausschusses Horterweiterung und der Gemeindevertretung betrachten das unter pädagogischen Aspekten mit Skepsis. Theoretisch wäre es dann nämlich möglich, dass ein 4 – Jähriger und ein 12 – Jähriger gemeinsam betreut werden.

Daher favorisieren Gemeindevertreter einen Kitaanbau, beispielsweise an die Kneipp Kita Märchenland. Die Stadt Wildau realisiert derzeit die Erweiterung einer Kita mit 50 Plätzen für rund 680.000 Euro, ein Preis, der so manchen Abgeordneten aufhorchen ließ.

Gemeindevertreter und Bürgermeister Markus Mücke tauschen Erfahrungen mit Dr. Uwe Malich aus. Hier bei einer Besichtigung der Wildauer Kita. (Foto: Katja Lützelsberger)

Gemeindevertreter und Bürgermeister Markus Mücke tauschen Erfahrungen mit Dr. Uwe Malich (4. v.l.) aus. Hier bei einer Besichtigung des Wildauer Kitaanbaus. (Foto: Katja Lützelsberger)

Joachim Kolberg wollte es ganz genau wissen, wie der Nachbar aus Wildau das Projekt stemmt. Schulzendorfs CDU Chef ergriff daher die Initiative, wandte sich an Wildaus Bürgermeister Dr. Uwe Malich (Die Linke) und vereinbarte einen Erfahrungsaustausch, der am Donnerstag stattfand.

Kolberg, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Dr. Herbert Burmeister, Claudia Mollenschott (beide Die Linke) vom Hortausschuss und Bürgermeister Mücke nahmen daran aus Schulzendorf teil.

Ein enormer Kostenvorteil für den Kitaanbau sind die vorhandenen Installationsanlagen im Bestandsgebäude, erläutert Bürgermeister Malich. Die existierende Heizungsanlage, die vor Jahren in einer Art Modulbauweise errichtet wurde, lässt sich problemlos erweitern. Gleiches gilt für alle anderen Ver- und Entsorgungsleitungen.

Keine Kosten für den Grundstückserwerb, keine hohen Erschließungskosten und eine funktionelle Bauweise – so lautet die einfache Formel der Wildauer für kostengünstiges Bauen.

Und auch beim neuen Anbau sind die Nachbarn weitsichtig. Sollte in den kommenden Jahren noch ein weiterer Bedarf an Kitaplätzen entstehen, dann könnte auf den im Bau befindlichen Flachbau noch eine Aufstockung um eine weitere Etage mit bis zu 50 Plätzen geschaffen werden.

„Es war ein hoch interessanter Gedankenaustausch, der mir viele Anregungen mitgegeben hat. Warum soll man die Erfahrungen aus Wildau nicht nutzen. Man muss das Fahrrad nicht zweimal erfinden. Eine sorgfältige Abwägung ist entscheidend für das Gelingen des Projekts. “, sagte Kolberg nach dem Treffen. 
weiter

16.11.2014 | Schulzendorfer / M.Wolff

Bürgermeister Mücke berichtet auf der Internetseite der Gemeinde über sämtliche Ausschuss- und Gemeindevertretersitzungen.

Das kommt bei vielen Bürgern gut an. Doch gelegentlich sind diese Inhalte einseitig dargestellt, unvollständig oder sogar fehlerhaft.

Bürgern blieb das nicht verborgen. So monierten Anwohner beispielsweise die Rathaus Berichterstattung über den Hauptausschuss Anfang September 2014 in Sachen Straßenausbauprojekt am Otto – Krien – Platz. Sie würde schlicht nicht der Wahrheit entsprechen.

Der CDU Fraktionschef Joachim Kolberg kritisiert diese Informationspannen auf der Gemeinde Internetseite: „Das was dort beschrieben wird, stimmt nicht immer mit dem überein, was in den Gremien tatsächlich gesagt wurde.“

Kolberg schlug deshalb vor, dass ausschließlich Inhalte von Versammlungsniederschriften veröffentlicht werden, die von den Gemeindevertretern frei gegeben wurden.

Bürgermeister Mücke wollte sich in der Gemeindevertretersitzung nicht zu diesem Thema äußern. 
weiter

02.09.2014 | MAZ, Vierfalt, U. Schmidt
Spenden-Aktion zugunsten neuer Spielplätze wird fortgesetzt
Brauchen Kinder öffentliche Spielplätze, auch wenn sie auf großen Grundstücken wohnen und es genug Spielanlagen in Schulen und Kitas gibt? Viele Schulzendorfer beantworten die Frage mit einem klaren  "Ja". Als Ramona Brühl und weitere Mitstreiter vor sehs Jahren per Unterschriftenaktion Stimmen für einen neuen Spielplatz sammelten und 600 Schulzendorfer sich dafür aussprachen, war die "Spielplatzinitiative" gegründet. Einen Verbündeten fand sie in Christopher Große, dem Leiter des "Edeka"-Marktes, der eine Spendenbox für nicht eingelöste Pfandbons aufstellte.
weiter

30.08.2014 | MAZ Dahme Kurier, Andrea Müller
Im ersten Ortsentwicklungsausschuss nach der Sommerpause ging es in Schulzendorf unter der Leitung von Joachim Kolberg (CDU) unter anderem um den Bebauungsplan „südliches Altdorf“.

Schulzendorf. Ziel des Planes, so wurde dargelegt, sei die Schaffung zusätzlicher gewerblicher Flächen. Zudem sollen Gewerbetreibenden, die hier schon mit ihrem Unternehmen angesiedelt sind, neue Perspektiven für ihr Gewerbe eröffnet werden. Bei der frühzeitigen Beteiligung der Träger öffentlicher Belange war man bereits im letzten Jahr auf mögliche Altlasten aufmerksam geworden.

Pläne werden am 10. September vorgestellt

Mitarbeiter der Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde hätten diese jedoch bei einem Vor-Ort-Termin ausräumen können. Parallel zum Bebauungsplan soll nun auch der entsprechende Flächennutzungsplan geändert werden. Seine Auslegung hat am 25. August begonnen. Er kann noch bis 26. September im Rathaus eingesehen werden. Bereits am 10. September wird in Schulzendorf eine Informationsveranstaltung zu allen derzeit vorhandenen Bebauungsplänen stattfinden. Sie beginnt um 18.30 Uhr im Rathaus.

weiter

20.06.2014 | MAZ Dahme-Kurier / Gerlinde Irmscher
Linke stellt die stärkste Fraktion, Herbert Burmeister (Linke) zum Vorsitzenden gewählt
Die neu gewählte Gemeindevertretung in Schulzendorf traf sich am Mittwoch zu ihrer konstituierenden Sitzung. Im Sitzungssaal des Rathauses wurden die Plätze knapp. Stärkste Fraktion ist die Linke mit sechs Sitzen.
weiter

01.06.2014 | Der Schulzendorfer / Michael Wolff

„Wir werden diesen Spielplatz irgendwann haben!“ – Das prophezeite Ramona Brühl im Juli 2009, nach dem sie und Miriam Belger mehr als 450 Unterstützerunterschriften für den Bau eines Kinderspielplatzes in Schulzendorf gesammelt hatten.

Heute Vormittag, pünktlich um 10 Uhr war es dann soweit: Der Traum von Ramona Brühl erfüllte sich, sie durchschnitt gemeinsam mit den Initiatoren der Spielplatzinitiative Joachim Kolberg und Stefan Dziewinski sowie Bürgermeister Markus Mücke das Eröffnungsband der großen Spielwiese in der Karl – Marx – Straße/Am Abhang.


weiter

28.05.2014 | Der Schulzendorfer / Michael Wolff
Wenn sich die beiden Wahlsieger, Dr. Herbert Burmeister (Die Linke) und Joachim Kolberg (CDU) einig sind, dann wird das Regieren für Markus Mücke künftig nicht einfacher. Kritikpunkte an seinen Geschäften gibt es von beiden zuhauf: Haushaltsaufstellung, Planung Hortanbau, Straßenreinigungssatzung, Bürgernähe sind nur einige. Am 18. Juni haben Burmeister und Kolberg ein gewichtiges Wörtchen mitzureden: Die Chefs der Ausschüsse und der Vorsitzende der Gemeindevertretung werden auserkoren.
weiter

20.05.2014 | Der Schulzendorfer / Michael Wolff
Auf den Zahn gefühlt – Joachim Kolberg (CDU).

Telegramm: +++ Joachim Kolberg ist 66 Jahre +++ pensionierter Polizist +++ sitzt seit 2002 in der Gemeindevertretung +++

Eine sechs Jahre lange Wahlperiode geht in Kürze zu Ende, welche Bilanz zieht die Schulzendorfer CDU?

Wir können in den zurückliegenden Jahren auf eine Menge Erfolge zurückblicken: Der Bau des Kinderspielplatzes, unser Einsatz für Transparenz im Rathaus und Bürgernähe, die 2/3 Eckgrundstücksregelung haben wir auf den Weg gebracht, kurz, die CDU muss sich nicht verstecken. Ja, nicht alles ist aufgegangen, auch das zählt zur Wahrheit. So machte uns der Kreis beim geplanten Ampel Bau einen Strich durch die Rechnung. Alles in allem, wir haben uns für die Menschen im Ort ins Zeug gehauen.

Im Gegensatz zu anderen rühren wir nicht erst drei Monate vor dem Urnengang die Wahlkampftrommel. Unser Wahlkampf dauert eine ganze Legislaturperiode und der kommende beginnt für die CDU bereits am 26. Mai 2014.


weiter

08.05.2014 | Der Schulzendorfer, M. Wolff
Thomas von Salm-Hoogstraeten (CDU)

Telegramm: +++ Thomas von Salm-Hoogstraeten +++ 47 Jahre +++ verheiratet, 3 Kinder +++ Kriminalbeamter +++ ist Sachkundiger Einwohner für die CDU Fraktion +++ kandidiert erstmals zur Gemeindevertretung +++ kocht gern +++ ist Präsident des Zigarrenclubs im “Wirtshaus am See”! +++

Herr von Salm-Hoogstraeten, Sie arbeiten selber in einer großen Behörde, wie nehmen Sie als Bürger die Schulzendorfer Verwaltung wahr?

Ich lebe seit 14 Jahren in Schulzendorf und das sehr gerne. Ich bringe mich noch nicht sehr lange in der Gemeindevertretung ein. Doch in den Sitzungen, an denen ich bisher teilnahm, kam ich zur Überzeugung, dass im modernen Rathaus eine nicht ganz so moderne Verwaltung sitzt.


weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 12037 Besucher